Periorale Dermatitis (POD) - Wenn die Haut gestresst ist

Die periorale Dermatitis ist ein harmloses, nicht ansteckendes und an sich ungefährliches Hautproblem. Unter diesem ästhetischen Erscheinungsbild litten bisher überwiegend Frauen im Alter zwischen 16 und 45 Jahren.  Sie entstand meist durch den übermäßigen Einsatz von Make-up und wahllos gewählter Kosmetik, zu aggressiven Reinigungen oder Peelings, die einen Wash-Out der Haut verursachen.

Seit dem Tragen der Covid-Schutzmasken tritt das Problem auch immer häufiger bei Kindern und auch Männern mit empfindlicher Gesichtshaut auf. Das feuchte Milieu unter der Maske und die Reibung setzen der Gesichtshaut zu. Die Haut ist gestresst und das zeigt sie deutlich!

 

Was sind die Symptome der perioralen Dermatitis und wie entstehen sie?

Die Covid-Schutzmaske oder übermäßige Pflege führen dazu, dass die Haut überfeuchtet wird und die Hornschicht aufquillt. Das wiederum stört ihre natürliche Barrierefunktion.  Es kommt zu einem erhöhten Feuchtigkeitsverlust und einem unangenehmen Spannungs- und Trockenheitsgefühl. Ein Teufelskreis entsteht. Es erzeugt bei den Betroffenen das Bedürfnis, sich nur noch mehr einzucremen zu müssen dadurch wird die Haut immer mehr geschädigt.

Die Symptome verschwinden dadurch jedoch nicht, sondern verschlimmern sich. Arzneistoffe helfen bei der perioralen Dermatitis häufig nur bedingt, da es sich um eine chronische entzündliche Hauterkrankung handelt. Oftmals gewöhnt sich die Haut an das Arzneimittel. Diese unterdrücken zwar die Entzündung, kehren aber nach Absetzen nur umso ausgeprägter wieder zurück. Es entsteht eine kurzzeitige Besserung, langfristig verschlimmern sie das Problem aber nur.

Balencio Care® dermazeutische Kosmetik erkennt das Problem und setzt mit der Pflege an der Ursache an. Die gestörte Barrierefunktion muss repariert werden, so kann die Haut in eine gesunde Balance kommen.

 

Was sind die Gründe für die Rückkehr einer perioralen Dermatitis?

Wahrscheinlich ist es eine Intoleranz-Reaktion der Haut. Die Unverträglichkeit kann sich zum Beispiel gegen Make-up- und Pflegeprodukte richten. Frauen, die sich gerne und viel schminken und häufig zu wechselnden Gesichtscremes greifen, sind besonders gefährdet. Umgangssprachlich heißt die periorale Dermatitis deswegen auch Stewardessen-Krankheit. Im Klartext empfehlen wir von Balenciokosmetik ein Reset der Haut und dabei die Beauty Routine zu überdenken.

 

Wo und wie zeigt sich die periorale Dermatitis im Gesicht?

Die periorale Dermatitis ist, anders als der Name vermuten lässt, nicht nur auf den Bereich um den Mund begrenzt. Viel zu häufig wird sie mit Akne verwechselt durch die charakteristischen entzündlichen Knötchen und Pusteln. Auch nicht selten wird sie mit Couperose oder mit der Rosazea verglichen, es bestehen gewisse Gemeinsamkeiten. Auftauchen kann sie in verschiedenen Gesichtsregionen:

  • Nase
  • Augen
  • Mund
Typisch für einen Ausbruch der perioralen Dermatitis im Mundbereich ist, dass ein schmaler Saum rund um die Lippen ausgespart bleibt.

    Die erkrankten Bereiche sind gerötet, brennen, tun weh, jucken gelegentlich und weisen häufig eine geringe Schuppung auf. Selten nässen sie, während die nicht befallenen Flächen unangenehm trocken sind.

    Im weiteren Verlauf kommt es zu einer Entzündungsreaktion und nicht selten auch zu einer bakteriellen oder durch Milben verursachten Infektion. Für die betroffenen, die eine Behandlung brauchen oder einen Pflegeplan wünschen, gibt es keine Standardlösung. Eine individuelle Therapie ist die Lösung.

    Das Team von Balenciokosmetik steht Dir für Fragen zu den passenden Produkten aus der Balencio Care® Linie gerne zu Verfügung.

    Du hast Fragen? Schreib uns!

     

     


    Älterer Post Neuerer Post

    Hinterlassen Sie einen Kommentar