Mit neuer Technologie falten- und narbenfrei

Die Lösung gegen Aknenarben, Lidstraffung ohne Skalpell und Falten -

Der Plasma-Pen

Wie funktioniert der Plasma-Pen?

Der Plasma-Pen arbeitet mit einer modernen Plasmatechnologie. Dabei wird Gas aus dem Umfeld in Lichtbogen umgewandelt und zur Behandlung genutzt. Diese Anwendung ist hautschonend und kann sehr präzise und selektiv ausgewählte Hautareale behandeln. Die Haut außerhalb der zu behandelnden Stelle wird geschont. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber einer Operation oder Laserbehandlung. Bei kleineren Hautarealen ist eine sofortige Behandlung möglich. Für die Behandlung reicht eine Betäubungscreme vollkommen aus. Nach der Behandlung heilt die Haut schnell ab, wenn eine spezielle Pflegeroutine mit duftstofffreier Pflege befolgt wird. Schon nach wenigen Tagen sind die Ergebnisse sichtbar: Die Haut sieht frisch und gepflegt aus. Wie bei den meisten Verfahren können die sichtbaren Ergebnisse von Patient zu Patient variieren.

Wie läuft die Behandlung ab?

Nach dem Reinigen der Haut wird eine Betäubungscreme auf die zu behandelnden Areale aufgetragen. Danach folgt eine Einwirkzeit von etwa 30-60 Minuten. Anschließend kann die Haut behandelt werden. Nach der Behandlung wird Ihnen eine heilungsfördernde Creme aufgetragen. Zudem sollte für 4 Wochen eine zellregenerierende Tagescreme mit Lichtschutzfaktor 30 verwendet werden.

Was passiert direkt nach der Behandlung mit der Haut?

Zunächst ähnelt das behandelte Hautareal einer Schürfwunde. Am folgenden Tag kann die Haut etwas anschwellen. Ein bis zwei Tage nach der Behandlung bilden sich Krusten bzw. Schorf, welche unter keinen Umständen abgekratzt werden dürfen. Nach drei bis vier Tagen fallen die Krusten ab. Bei Rauchern kann der Heilungsprozess etwas länger dauern.

Trotz der richtigen Durchführung der Behandlung, gibt es folgende Risiken:

  • Allergische Reaktion bei angewendeten Cremes
  • Wundinfektion
  • Wundheilungsstörungen
  • Narbenbildung
  • Pigmentstörung (Hyper- oder Hypopigmentierung)
  • Lokale Schwellung
  • Hämatome

Welche Nebenwirkungen kann eine Behandlung mit dem Plasma-Pen haben?

Ernsthafte Nebenwirkungen hat die Behandlung kaum. Kleinere Hautstellen heilen schnell und meistens komplikationslos ab. Größere Bereiche können für ein bis drei Tage anschwellen. Die Kruste, die auf diesen Hautstellen entsteht, fällt aber schon wenige Tage später ab. Danach ist die Haut für etwa zwei bis drei Wochen rosa gefärbt, da auf der behandelten Haut ein sogenanntes Erythem entsteht, welches jedoch von alleine wieder abklingt.

 

Schlupflider und Tränensäcke sind die ersten Anzeichen der Hautalterung und lassen den Blick und somit das gesamte Bild schnell müde aussehen. Eine Lidstraffung kann das Erscheinungsbild der Augenpartie um Jahre verjüngen. Wer noch nicht auf einen operativen Eingriff zurückgreifen möchte oder bei wem die überschüssige Haut noch nicht so stark ausgeprägt ist, ist mit der Behandlungsmethode des Pasma-Pens bestens beraten. Ohne Hautkontakt, mittels Plasma-Ionen, entfernt der Plasma-Pen die überschüssige Haut der Lider gezielt und strafft sie somit. Die Behandlung mit dem Plasma-Pen verursacht einen Shrinking-Effekt. Dies Beschreibt die zu beobachtende "Hautschrumpfung" bzw. das Zusammenziehen/Straffen der Haut. Nach der Behandlung zieren viele kleine Krüstchen das Augenlid, welche nach einigen Tagen abfallen. Danke einer wundheilungsfördernden Creme verheilt die Haut narbenlos.


Älterer Post Neuerer Post